gedankensprünge - Volker Gerhardt

Gerhardt BN 2

 



Humboldt Universität, Berlin

 

 

 


Der GedankenSprünge-Fragebogen


beantwortet von Volker Gerhardt

Meine Heimat ist...
das, woher ich komme.

Ein Buch, das ich gar nicht erst geöffnet habe....
und von dem ich dadurch nicht weiß, was drin steht.

Man könnte mich nachts wecken für...
für das Gück, wieder einschlafen zu dürfen.

Diese Erkenntnis aus meinen Bereich gilt auch heute noch:
ich beziehe mich auf die erste Antwort: dass ich dort, wo ich heimatlos hingekommen bin auf der Gedenktafel der Schule den Namen meines Vaters habe sehen dürfen. Und darüber glücklich war. Ja, ich darf sogar sagen, dass ich darauf - so problematisch der Begriff ist - stolz war.

Es fällt mir schwer zuzugeben, aber mir gefällt wirklich...
das Leben. Das fällt mir wirklich schwer zuzugeben, aber es ist so.
(Erheiterung im Publikum)

Das werde ich nie auf einem e-book-reader lesen:
das gibt es nicht. Alles, was geschrieben ist, werden wir auch auf e-book-readern wiederlesen können.

Ein Bereich, den ich mir noch erarbeiten muss, ist...
halbe Sätze in sinnvoller und witziger Weise zu ergänzen.
(Gelächter im Publikum)

Von dieser Idee komme ich nicht mehr los...
der des Ganzen.

Ein Klang, den ich nie vergessen werde...
das erste Sinfoniekonzert, das ich als neunjähriger in der Konzerthalle der Nordsee-Insel Norderney gehört habe.

Ein völliger Fehlkauf war...
wissen Sie eine gute Antwort?
(Heiterkeit)

Wenn ich könnte, würde ich gerne...
noch viele Fahrten zwischen Hamburg und Berlin hin und her machen.

Reif für die Insel, das nehme ich mit:
ich nehme den Josephs-Roman von Thomas Mann mit.

©Michael Rüsenberg, 2016. Alle Rechte vorbehalten