WEL bonn 5 1

 

 

 




Universität Jena

 

 

 


 Der GedankenSprünge-Fragebogen

beantwortet von Wolfgang Welsch

Meine Heimat ist...
nirgendwo.

Ein Buch, das ich gar nicht erst geöffnet habe....
Bücher von Leuten,
 von denen ich früher alle Bücher gelesen habe,
öffne ich nicht mehr.

Nennen wir mal die Antipoden Habermas und Sloterdijk.

(Erheiterung)

Man könnte mich nachts wecken für...
die erste Antwort ist nicht salonfähig…
für nichts - außer dem!

(große Erheiterung)

Diese Erkenntnis aus meinen Bereich gilt auch heute noch:
da würde ich gerne
 jemanden zitieren. Einstein sagte:
„Es gibt zwei Dinge,
 die unendlich sind: das Universum und die menschliche Dummheit.

Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

Es fällt mir schwer zuzugeben, aber mir gefällt wirklich
...
der FC Bayern!

Das werde ich nie auf einem e-book-reader lesen:
ich lese nichts auf e-book-readern. 
Null. Ich brauche die Haptik.

Ein Bereich, den ich mir noch erarbeiten muss, ist...
noch mehr Gelassenheit.

Von dieser Idee komme ich nicht mehr los
...
von der Idee eines Neudenkens des Mensch-Welt- oder Natur-Kultur-Verhältnisses.

Ein Klang, den ich nie vergessen werde...
(pfeift) Luigi Nono, Prometeo.

Ein völliger Fehlkauf war...
ein Buch von Peter Handke, dessen Titel mit entfallen ist.
Ein Kollege hatte es mir empfohlen, ich habe es dann - gegen Erstattung des Kaufpreises - ihm zurückgegeben.
Ist lange her, es war in meiner Würzburger Assistentenzeit.

Wenn ich könnte, würde ich gerne...
noch einmal auf´s Matterhorn gehen.

Reif für die Insel, das nehme ich mit:
meinen Rilke-Band (Gedichte) und Musik von John Cage.

©Michael Rüsenberg, 2017. Alle Rechte vorbehalten