Goldstein 2015 Helena 2

 

 


Georg Forster -
Zwischen Freiheit
und Naturgewalt

 

 

Jürgen Goldstein, Philosoph aus Koblenz, versteht sich als Hermeneut. Er sei „text- und zitatverliebt“, einer, der der Frage nachgeht:
„Wie haben Menschen früher gedacht, und wie kann man das anhand von alten Texten lesbar machen?“

Das ist ihm mit „Die Entdeckung der Natur“ (2013) auf vielgelobte Weise gelungen, einem Panorama der Naturbeschreibung von Petrarca bis Reinhold Messner.
Denn Goldstein selbst ist ein begnadeter Erzähler.

In obigem Band beschreibt er u.a. die Landung Georg Forsters auf Tahiti, 1773 an der Seite von James Cook.

Nun widmet er dem Schriftsteller, Naturforscher, Zeichner, Übersetzer und Revolutionär (1754–1794) einen eigenen Band.



cover-Goldstein Forster
"Goldstein ist eine nun selbst revolutionär anmutende Entdeckung gelungen: Er hat die Ideengeschichte mit der Figur des Links-Goetheanders bereichert (ohne Forster selbst so zu nennen).
Denn Goldstein kann nachweisen, wie nahe Forsters Geschichtsdenken Goethes Wahrnehmung der Revolution als vulkanischem, sturzbachhaftem Naturgeschehen kommt - die Metaphern gleichen einandere bis aufs Wort."
Gustav Seibt in der SZ

Georg Forster
Zwischen Freiheit und Naturgewalt
260 Seiten, 24,90 Euro
Matthes & Seitz, Berlin

 

 

Jürgen Goldstein, geboren 1962,  lehrt als Professor für Philosophie an der Universität Koblenz-Landau. Maßgeblich von Hans Blumenberg inspiriert, widmen sich seine Studien der Genese und dem Profil der Moderne. Seine Bücher befassen sich mit der Herausbildung der neuzeitlichen Subjektivität und Rationalität, der politischen Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Geschichte der Naturwahrnehmung.
Und - Bob Dylan.

das war wann: Donnerstag, 9. April 2015, 19.30 Uhr
                     wo:  Kreuzung an St. Helena, Bornheimer Str. 130, 53119 Bonn


Jürgen Goldstein - Die Videoclips vom 9. April 2015

Ist "Zwischen Freiheit und Naturgewalt" eine Biografie?



Georg Forster - ein Mann der Selbstzweifel & Talente



Georg Forster - Erfahrung vor Theorie



Georg Forster - von Tahiti zur Mainzer Republik, 1793



"Georg Forster ist vergessen gemacht worden."



Georg Forster - heute



Gedankensprung von Christian Grüny (26.3.15) an Jürgen Goldstein:
"Natur und Hermeneutik: kann man Natur verstehen?
Gibt es einen sinnvollen hermeneutischen Zugang zu Natur-Phänomenen?
Oder gibt es nur etwas zu erklären?"




Jürgen Goldstein - Die Videoclips vom 3. April 2014



©Michael Rüsenberg, 2015. Alle Rechte vorbehalten